8. Brief – 22. Juni 1942

Brief08_Starless-in-Stalingrad-Dokumentarisches-Labor

–8. Brief –

Rußland, den 22.6.42

Meine kleine tapfere Soldatenfrau!

Der gestrige Sonntag sollte dazu bestimmt sein, viele Briefe zu schreiben. Wenn man viel schreibt, hat man auch viel Post zu erwarten. Solange ich hier bin, habe ich noch keine Post unter Feldpostnummer erhalten. Aber heute oder morgen werde ich bestimmt Post von Dir erhalten. Die Post nach hier läuft meistens 7 Tage.

Die Tage sind jetzt sehr mit Arbeit ausgefüllt. Es gibt eine Menge rückständige Arbeiten zu erledigen. Aber ich muß sagen, daß mir die Arbeit beim Rechnungsführer Spaß macht. In einigen Tagen werde ich den Posten ganz übernehmen.

Sieh doch mal bitte nach, ob nicht in der linken Schublade des Bücherschrankes ein kleines schmales Heft „Russischer Sprachführer“ ist. Wenn du es dort nicht findest, ist es in Heidis Wäscheschrank,
eventuell hinter den Büchern. Wenn Du es gefunden hast, schicke es mir bitte. So kann man ein bisschen die russische Sprache erlernen.

Vorgestern haben wir das erste Mal hier gebadet. Man nennt das hier Saunabad und ist das primitivste, was man sich denken kann. In einem kleinen Raum mit einer großen offenen Koksfeuerung wird dauernd Wasser gegossen, dadurch ist eine Bullenhitze in dem Raum. Man schwitzt und der Dreck dringt aus den Porten. Dann übergießt man sich gegenseitig mit Wasser, und fertig ist die Baderei. Mit der Sauberkeit ist es hier sehr mies bestellt. Ich laufe hier manchmal mehrere Tage unrasiert herum.

Mit dem Numerieren der Post bin ich schon in Durcheinander gekommen. Ich werde diesem Brief mal die Nummer 8 geben und hoffe, daß das stimmt.

Heute haben wir schon ein Jahr Krieg mit Rußland. Hoffentlich dauert der Kampf im Osten nicht noch ein weiteres Jahr. Ich wundere mich nur, daß die neue Offensive noch nicht gestartet ist. Wenn die noch lange warten, ist bald der Winter wieder da. Richtig warm war es hier überhaupt noch nicht. Es ist, auch tagsüber, ziemlich kühl.

Wie sieht es nun in der Heimat aus? Man erzählt hier, daß es jetzt nur noch 200 gr. Fleisch gäbe. Wir können uns hier über die Verpflegung nicht beklagen Ich bilde mir ein, daß ich hier schon etwas zugenommen habe, da ich so ein volles rundes Gesicht habe.

Und nun, mein Engel, bist Du schon in der Klinik? Wenn es soweit ist, sollen Deine Eltern mir schreiben, da Du doch nicht dazu in der Lage bist. Merke Dir die Stunde, wann unser Sprößling geboren wird.

Euch beiden viele 1000 Küsse

Euer Vati

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s