6. Brief – 15. Juni 1942

Brief06_Starless-in-Stalingrad-Dokumentarisches-Labor

– 6. Brief –

Rußland, den 15.6.42.

Mein liebes Frauchen!

Du wirst sicher auf einen Brief von mir warten, den ich Dir am Sonntag schreiben wollte. Aber sonntags haben wir genau so Dienst wie in der Woche. Und die letzten Tage war ich mehr als vollends beschäftigt, da habe ich Dich diesmal zurückgesetzt aus folgendem Grunde:

Seit einigen Tagen werde ich beim Bekleidungsunteroffizier beschäftigt. Da man mit meinen Leistungen bezüglich Schreibarbeit zufrieden ist, hat man mir den Rechnungsführerposten in Aussicht gestellt.

Der größte Teil unserer Batterie (natürlich nur die alten Krieger) ist jetzt vom Urlaub zurückgekehrt. Nur der Rechnungsführer nicht, mit diesem hat man außerdem hier unangenehme Erfahrungen gemacht. Aus diesem Grunde hat man mich für diesen Posten in Aussicht genommen, um die Arbeiten mal wieder ins Reine zu bringen. Wenn ich diesen Posten bekomme, werde ich schon dafür sorgen, daß alles in Ordnung kommt.

Mein Gesuch habe ich abgegeben. Unser Spieß wird es an die höhere Stelle weiterleiten. Also abwarten.

Ich sitze hier beim Kerzenschimmer, meine Kameraden grunzen schon alle.

Für heute Euch beiden die allerherzlichsten Grüße und 1000 Küsse,

Euer Vati

Hattet Ihr noch Feuerangriffe? In Köln müssen die Briten ja schwer gehaust haben. Gute Nacht.

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s